Erlaubte Vorteilsnahme als Chance für deutsche Unternehmer (Blogreihe Spanien - Teil 4)

MAKE YOUR COMPANY GREAT AGAIN

 

ODER: Wie eine Direktinvestitionsförderung in Spanien einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung des Unternehmenserfolges im Heimatland leisten kann

 

Europa bietet dem einzelnen Unternehmer vielfältige Möglichkeiten um insbesondere den eigenen Standort im Heimatland wesentlich stärken zu können. Mit zu den besten Möglichkeiten zählen Direktinvestitionen ins Ausland um die dortigen Standortvorteile nutzen und insgesamt erfolgreicher agieren zu können. 

 

Spanien gehört zu den Ländern welche Direktinvestitionen ausländischer Unternehmer auf vielfältige Weise fördern. Daher verwundert es nicht, dass 95% der ausländische Unternehmen, welche aktuell bereits in Spanien tätig sind ihre Investitionen noch weiter erhöhen oder aufrechterhalten werden. So lautet es im aktuellen Wirtschaftsbarometer, welches seitens des spanischen Ministeriums für Wirtschaft, Industrie und Wettbewerbsfähigkeit im Dezember 2016 vorgestellt wurde. Das Barometer spiegelt die Meinung von 700 ausländischen Unternehmen in Spanien wieder. Doch welche Vorteile bietet dieses Land den ausländischen Unternehmern, was andere nicht bieten können? Einige Aspekte haben wir bereits in unseren vorherigen Newslettern vorgestellt. Heute gehen wir dieser Frage unter dem Aspekt von Fördermaßnahmen weiter auf den Grund.  

 

Spanien bietet Fördermaßnahmen in großartiger Vielfalt

 

Für ausländischer Unternehmer bietet Spanien eine großartige Vielfalt von Fördermaßnahmen. Neben den bekannten EU-Förderhilfen können nationale wie auch regionale Maßnahmen in Anspruch genommen werden. 

 

Insbesondere solche Unternehmen, welche Arbeitsplätze in Spanien schaffen, haben dabei besonders gute Karten. Wer in Berufsausbildungsplätze und unbefristete Arbeitsplätze investiert kann Förderungen in Form von Lohnzuschüssen und einer teilweisen oder vollständigen Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen erhalten. Dies ist zu den im Vergleich zu den D-A-CH-Staaten ohnehin geringen Lohnkosten ein weiterer positiver Faktor für die Investoren. Ein nicht von der Hand zu weisendes Argument, wenn dann auch noch die nötigen Fachkräfte und Auszubildenden ausreichend zur Verfügung stehen. Denn in den D-A-CH-Staaten wird der Fachkräftemangel immer mehr zu einem Problem für Unternehmer.   

 

Auch für Investitionen in bestimmte Industriebereiche, in Forschung und Entwicklung sowie in technische Innovationen gibt es besondere Finanzhilfen und Steuervorteile. Abhängig von der Standortwahl bieten bestimmte Regionen zusätzliche Fördermaßnahmen. Die individuellen Bedürfnisse und Zielsetzungen des Unternehmens spielen demzufolge bei der Standortwahl innerhalb Spaniens eine entscheidende Rolle.

 

Steuerbegünstigungen als besondere Fördermaßnahmen für KMU

 

Attraktive Steuerbegünstigungen gehören zu den Fördermaßnahmen des Landes. Abhängig von der Unternehmensgröße bzw. von der Höhe des zu versteuernden Einkommens kommen besondere Körperschaftssteuersätze zum Tragen. So können besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen mit derartigen Maßnahmen (=Vorteilen) rechnen. Die umfangreichen Steuerbegünstigungsmaßnahmen des Landes, welche regional mit ganz besonderen Begünstigungen aufwarten, sollten ebenfalls vor einer Entscheidung zur Direktinvestition betrachtet werden, denn in Abhängigkeit davon kann sich eine Investition mitunter sehr viel schneller rechnen wie anderorts.  

 

Best Taxation in Europe - Die Sonderwirtschaftszone der Kanaren

 

Die Sonderwirtschaftszone der Kanaren genießt eine eigene Wirtschafts- und Finanzautonomie in Spanien. Sie selbst wirbt mit dem Slogan „Best Taxation in Europe“. Und ja, ein Steuersatz von gerade einmal nur 4 % Körperschaftssteuer erweckt durchaus den Eindruck einer Steueroase. Das sind die Kanaren auch, allerdings im positiven Sinne, den diese Besteuerung ist seitens der EU genehmigt. Seit dem Jahr 2000 gelten in dieser Region eine Reihe von Sonderregelungen, welche für Unternehmer besondere Vorteile bieten. Aktuell gelten diese Sonderregelungen noch bis zum Jahr 2026, wobei die Direktinvestition unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen bis 2020 eingerichtet sein muss. Von einer weiteren Verlängerung der Sonderregelungen darf aber grundsätzlich ausgegangen werden. 

  

Spanische Direktinvestition als wesentlicher Beitrag zur Steigerung des gesamten Unternehmenserfolges

 

Nutzen Unternehmer den Standort Spanien richtig für ihr Unternehmen so können sie allen Compliance Anforderungen gerecht werdend entsprechende Vorteile für sich nutzen und das Unternehmen insgesamt wesentlich stärken. Davon profitiert nicht zuletzt auch der Heimatstandort des Unternehmers wesentlich. Es gibt bereits viele Unternehmen der D-A-CH Staaten, die diese Vorteile in Anspruch nehmen und den nationalen Firmenstandort davon partizipieren lassen. Die langfristigen Effekte einer Auslandsdirektinvestition bringen speziell die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Möglichkeit von Neuinvestitionen, insbesondere am Heimatstandort.    

 

Nutzen Unternehmer die Vorteile Europas richtig abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse, so ist einer Steigerung des Unternehmenserfolgs sehr viel schneller möglich, als wenn nur innerhalb der Landesgrenzen des Heimatstandortes agiert wird. 

 

Lesen Sie mehr zu den Möglichkeiten Ihren Unternehmenserfolg zu steigern in unserem nächsten Blog Beitrag. Was gefällt Ihnen an unserem Blog? Was interessiert Sie im Einzelnen? Haben Sie Anmerkungen oder Fragen? Teilen Sie es uns dies gerne mit. Alles wird selbstverständlich anonym behandelt. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schauen Sie doch bald mal wieder rein oder melden sich für unseren Newsletter an. Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich Rede und Antwort. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular, wir melden uns gerne bei Ihnen. 

 

Herzlichst Ihre 

 

Nicole Hermann 

vom Go4Business Team